Sie befinden sich hier: Jugendförderung > Peer-Netzwerk > Spandau Mitgestalten > Neubau Steig 

Planung des Neubaus der Jugendfreizeiteinrichtung Steig

Am 30.07.2018 machten sich Kinder und Jugendliche aus Staaken sowie Helfer und Helferinnen des Peer-Netzwerk Spandaus auf den Weg, um in verschiedenen Workshops und Angeboten ihre Ideen für den Neubau der Jugendfreizeiteinrichtung Steig zu entwickeln und in Modellen umzusetzen. 

Phase 1

Die erste Phase startete am 30.07.2018. Kinder und Jugendliche machten sich am Montag und Dienstag auf den Weg, um Kinder und Jugendlichen in Staaken zu ihren Aufenthaltsorten und Wünschen für eine neue Jugendfreizeiteinrichtung zu befragen. Da es wirklich sehr warm war und viele sicherlich auch im Urlaub waren, konnten nur sehr wenige Kinder und Jugendlichen auf den Straßen angetroffen werden, daher wurden die Befragungen in die Abendstunden verlegt und an Orte, an denen man sich bei diesen Temperaturen gern aufhielt (Seen und Schwimmbäder). 

Am Mittwoch und Donnerstag besuchten die Kinder und Jugendlichen dann die Jugendfreizeiteinrichtung Klubhaus, die Jugendfreizeiteinrichtung Geschwister-Scholl-Haus und den Jugendclub Heckerndamm um zu beurteilen:

  • Was sie richtig gut finden und auf jeden Fall so auch in der neuen Jugendfreizeiteinrichtung sein soll.
  • Was sie nicht so gut finden und auf keinen Fall so in der neuen Jugendfreizeiteinrichtung sein soll.
Jugendclub Heckerndamm

Am Freitag sammelten die Kinder und Jugendlichen dann alle Ergebnisse und nachdem diese verschiedene Unterkategorien gebildet haben, stellten diese die Ergebnisse zusammen. Die Ergebnisse stehen hier zum Download bereit. Einen Bericht über die erste Woche könnten ihr auf staaken.info hier nachlesen.

Phase 2

Am 06.08.2018 begann dann Phase 2. Gemeinsam mit Staakato e.V. konnten Kinder und Jugendliche ihre Ideen aus der vorangegangen Woche nun praktisch mit Schere, Bleistift und Pappe in ein realistisches Modell umsetzen.

Aber auch an diesen Tagen war es sehr warm und deshalb mussten auch in dieser Woche alle Mitarbeiter*in und Teilnehmer*innen sehr flexibel sein. Gebaut wurde zeitweise draußen und die Zeiten, in den gebaut wurde verlagerten sich zunehmend in die Abendstunden. Herausgekommen ist dennoch ein sehr detailiertes Modell einer Jugendfreizeiteinrichtung, welches die Wünsche und Gedanken der vorherigen Woche berücksichtigt. Alle Bilder von der Bauwoche stehen hier zum Download bereit. Auch von der zweiten Woche könnt ihr einen Bericht auf staaken.info nachlesen.

Phase 3

Am Ende der zweiten Woche trafen sich dann noch die Fachkräfte und überlegten gemeinsam was Ihnen für die neue Jugendfreizeiteinrichtung wichtig ist. Es waren 14 Fachkräfte aus Staaken anwesend, was wohl

zeigt, dass das Interesse an diesem Thema auch seitens der Fachkräfte hoch ist.  In zwei Stunden konnten die Fachkräfte "Motzen", "Protzen" und "Klotzen" und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Die Ergebnisse der Fachkräftebeteiligung stehen hier zum Download bereit.

Phase 4

In der letzten Woche startete dann der digitale Bau mit Minecraft. Die Kinder und Jugendlichen wurden dabei von den Mitarbeitern des Medienkompetenzzentrum CIA unterstützt. Aufgaben wurden verteilt und die Computer im Saal der Jugendfreizeiteinrichtung aufgebaut.

An unterschiedlichen Stationen bauten Kinder und Jugendliche ihr Modell einer neuer Jugendfreizeiteinrichtung und über eine große Leinwand konnte jeder mitverfolgen was gerade an den unterschiedlichen Stationen passiert. Am Ende wurden die Ergebnisse der einzelnen Stationen zu einem gemeinsamen Modell zusammgefügt. Es entstand einer Kellerraum und sieben Etagen, die vor allem viele Möglichkeiten zum Bewegen und Entspannen bieten sollen. 
Ein Rundgang durch die Einrichtung könnt ihr machen, wenn ihr euch die Filme unten anseht. Einen Bericht von der zweiten Wochen auf staaken.info könnt ihr hier nachlesen.

Phase 5

Am 24.08.2018 konnten dann alle Ergebnisse in einem gut gefüllten Saal der Jugendfreizeiteinrichtung Steig präsentiert werden und in der anschließenden Austauschrunde hatten Kinder, Jugendliche und Fachkräfte die Möglichkeit sich über teilweise verschiedenen Vorstellungen über Raumaufteilung, Raumausstattung und Angebotsvielfalt auszutauschen. Jugendstadtrat Stephan Machulik zeigte sich beeindruckt von der Vielfalt an Ergebnissen, die in so kurzer Zeit entstanden sind. Einen Bericht und Bilder von der Abschlusspräsentation könnt ihr euch hier auf staaken.info anschauen.

Wie geht es nun weiter?

Das Architekturbüro, welches den Neubau plant, wurde bereits ausgewählt. In den kommenden Wochen wird es darum gehen, dass Datailfragen mit diesem geklärt werden und natürlich möglichst viele Anregungen des Beteiligungsverfahrens hierbei berücksichtigt werden. Im Frühjahr 2020 soll dann mit dem Bau begonnen werden und Ende 2022 soll die neue Jugendfreizeiteinrichtung dann fertig gestellt sein.