Sie befinden sich hier: Betreutes Wohnen > Jugendwohnen > Für Geflüchtete 

Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Geflüchtete

Unsere Wohngruppen für unbegleitete minderjährige Geflüchtete (nach §34 SGB VIII) bieten den Bewohner*innen lebenspraktische Unterstützung und Hilfe bei der Erarbeitung schulischer und beruflicher Perspektiven.  Es handelt sich um kleine Wohneinheiten mit jeweils 3 Plätzen in 2 Wohnungen und einem Betreuer*innenbüro. Sie befinden sich in den Bezirken Spandau und Mitte.

Wir beraten und klären die Bewohner*innen über ihre aktuelle aufenthaltsrechtliche Situation auf und stellen Konakte zu Fachstellen und Beratungsstellen her, um die jungen Menschen angemessen und erfolgreich in ihren aufenthaltsrechtlichen Belangen zu unterstützen. Ziel ist eine bestmögliche Integration durch Schule, Sprachkurse, Praktika und Ausbildung sowie kulturelle und sportliche Angebote, so dass die Bewohner*innen nach Ende der Jugendhilfe ein eigenständiges Leben führen können.

Um gegebenenfalls traumatische Erlebnisse aus Kriegs- und Fluchterlebnissen aufarbeiten zu können, verfügen die Betreuer*innen der Wohngruppen für (ausreichend) Kontakte zu Psycholog*innen und psychiatrischen Diensten. Die Biografiearbeit in den Wohngruppen spielt dabei ebenfalls eine wichtige Rolle, sofern der junge Mensch bereit dazu ist.

Die Betreuungszeiten finden verbindlich während der Dienstzeiten statt. Betreuungsfreie Zeiten sind Abende, an Wochenenden und an Feiertagen. Die Erreichbarkeit ist über mobile Diensttelefone der Betreuer*innen während der Dienstzeiten und zusätzlich während der Geschäftszeiten über das Festnetz der Verwaltung gewährleistet.