Sie befinden sich hier: Betreutes Wohnen > Jugendwohnen 

Betreutes Jugendwohnen (BJW)

Unser Angebot

Unsere Wohngruppen (WGs) und das betreute Einzelwohnen (BEWs) sind ein mittelfristig und begrenzt angelegtes Hilfeangebot mit betreuungsfreien Zeiten. Für die Betreuungskontinuität arbeiten wir mit einem  Haupt- und Co- Betreuungssystem. Unsere Zielgruppe sind Jugendliche, unbegleitete minderjährige Geflüchtete und junge Volljährige die in dem Prozess ihrer Verselbständigung Förderung und Unterstützung benötigen.

Betreute Jugendwohngemeinschaften und Betreutes Einzelwohnen sind eine Stationäre Hilfe zur Erziehung der Jugendhilfe gemäß den gesetzlichen Grundlagen:

  • § 27 KJHG als Voraussetzung einer erzieherischen Hilfe in Verbindung mit
  • § 34 KJHG sonstige betreute Wohnformen
  • § 41 Hilfen für junge Volljährige, Nachbetreuung

Für wen geeignet?

Die zu betreuenden Jugendlichen / jungen Erwachsenen sollten mindestens 15 Jahre alt sein und

  • aufgrund ihrer besonderen Lebenssituation nicht in ihrer Familie leben können aber noch pädagogische Unterstützung brauchen
  • aufgrund einer besonderen sozialen Benachteiligung bei der eigenständigen Lebensführung noch pädagogische Hilfe benötigen
  • aufgrund ihrer Flucht besondere pädagogische und rechtliche Unterstützung benötigen
  • einen erfolgreichen Schul- oder Ausbildungsabschluss oder dauerhafte Beschäftigung anstreben und hierbei Hilfe benötigen
  • ein gewisses Maß an Selbstständigkeit mitbringen, da es sich um Wohnplätze mit betreuungsfreien Zeiten handelt.

Unsere Voraussetzungen für eine Aufnahme in einer unserer Wohngruppen oder im Betreuten Einzelwohnen sind:

  • Die Jugendlichen / jungen Erwachsenen verfügen über entwicklungsfähige Ressourcen, um eine eigenständige Lebens- und Haushaltsführung zu entwickeln.
  • Mitwirkungsbereitschaft und Kooperationsfähigkeit sind unabdingbare Voraussetzungen.
  • Für die Wohngemeinschaften sollten soziale Kompetenzen bereits vorhanden sein.

Wir haben folgende Ausschlusskriterien:

  • die fehlende Bereitschaft zur Zusammenarbeit
  • eine akute Suchtproblematik
  • eine akute Selbst- oder Fremdgefährdung
  • die fehlende Bereitschaft einer Beschäftigung nachzugehen (Schule, Praktikum, Ausbildung oder Arbeit)

Inhalte der Betreuung

Die Jugendlichen erhalten bei uns ein individuelles ressourcen- und lebensorientierte Betreuungsangebot zur Förderung und Unterstützung in folgenden Bereichen:

  • Partizipation in allen Beratungsbereichen
  • Bedarfsfeststellung
  • Beratung zur Stärkung der Selbsthilfe
  • Schulische und / oder berufliche Orientierung , Ausbildung
  • psychosoziale Beratung und Begleitung/Stärkung der personalen und sozial-emotionalen Kompetenz  / Entwicklung einer eigenen Lebensperspektive
  • Umgang mit Finanzen und Klärung sozialrechtlicher Ansprüche
  • Beratung und Begleitung bei rechtlichen und asylrechtlichen Fragen
  • Selbstversorgung im hauswirtschaftlichen Bereich
  • aktive Freizeitgestaltung
  • Vernetzung an andere Beratungs- und Hilfestellen
  • Elternarbeit

Ein interkultureller Ansatz ist für uns selbstverständlich.

Unsere Jugendwohngemeinschaften (Gruppenangebot) halten wir als Regelleistung sowie als Intensivangebot mit 3 bis maximal 5 Plätzen vor. Ein Wechsel von der WG in eine BEW Wohnung für Betreuungskontinuität zur weiteren Verselbständigung wird angestrebt.

Das betreute Einzelwohnen (Individualangebot) führen wir als Regelleistung sowie als Intensivangebot und als Angebot mit geringer Betreuungsdichte durch.

Nachbetreuung nach § 30 SGBVII bspw. bei Überleitung in den eigenen Wohnraum ist nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt möglich.

Auch eine Hilfe nach Maßgabe der Intensiven sozialpädagogischen Einzelbetreuung gemäß § 35 SGB VIII oder der Eingliederungshilfe gemäß § 35 a SGB VIII kann in einer sozialpädagogischen Wohngemeinschaft und im betreuten Einzelwohnen stattfinden.

Die Betreuungszeiten finden verbindlich während der Dienstzeiten statt. Betreuungsfreie Zeiten sind Abende, an Wochenenden und an Feiertagen. Die Erreichbarkeit ist über mobile Diensttelefone der Betreuer*innen während der Dienstzeiten und zusätzlich während der Geschäftszeiten über das Festnetz der Verwaltung gewährleistet.

Wohnungen und Treffpunkte

Die Jugendlichen wohnen in vom Träger oder vom jungen Menschen angemieteten Wohnungen in Mehrfamilienhäusern im innerstädtischen Wohnumfeld in Spandau, Mitte und Charlottenburg. Alle Zimmer in den WGs und alle BEW Wohnungen sind teilmöbliert. Treffpunkte sind beispielsweise die Wohngruppen, die Wohnungen der Jugendlichen, die Geschäftsstelle.

     

"Lebe, lerne, lache!"... unser Slogan für das WG-Leben