Sie befinden sich hier: Ambulante Hilfen > Für Eltern > Wie bekomme ich Hilfe? 

Wie bekomme ich Hilfe?

Eine erste Beratung passiert oftmals schon eine Einrichtung in ihrem Umfeld oder einer Person ihres Vertrauens:

  • Kinderarzt/ Kinderpsychiater
  • Erziehungs- und Familienberatungsstelle
  • Therapeuten oder Schulpsychologie
  • Lehrer
  • die Kitaerzieherin
  • Mitarbeiterin des Familienzentrums etc.

Diese Beratung kann als Empfehlung die Beantragung einer Hilfe zur Erziehung (z.B. Familienhilfe/ Erziehungsbeistandschaft) oder bei Kindern mit Behinderung einer Eingliederungshilfe haben bzw. eine Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Mitarbeiter des Jugendamtes. Das Jugendamt kann mit Hilfe seines Fallteams zur Überzeugung kommen, dass eine Hilfe zur Erziehung/ Eingliederungshilfe notwendig und geeignet ist.

Zitat:  „Hilfe zur Erziehung wird immer dann gewährt, wenn ein erzieherischer Bedarf vorhanden ist, den die Personensorgeberechtigten ohne Hilfe von außen nicht erfüllen können. Auf ein Verschulden kommt es dabei nicht an (Familienwegweiser Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

Eine Eingliederungshilfe ist zudem von einer Zuordnung zum betroffenen Personenkreis nach dem Sozialgesetz XII (§53 SGXII) durch eine Amtsarzt abhängig.

Generell kann es auch sein, dass keine Hilfe zur Erziehung / Eingliederungshilfe vom Jugendamt veranlasst wird, sondern nur eine Beratung durch den zuständigen Mitarbeiter erfolgt, bzw. eine Weitervermittlung an eine Beratungsstelle.

Hier finden Sie einen Überblick über die Möglichkeiten der ambulanten Erziehungshilfen / Eingliederungshilfe für Kinder, Jugendliche und ihre Familien:

Mehr Lesen

Weitere Informationen

Bezirk Spandau

Ambulante Sozialpädagogische Erziehungshilfen
Regionale Sozialpädgogische Dienste

 

Eingliederungshilfe für Kinder und Jugendliche mit Behinderung
Fallmanagement
>Antrag