Sie befinden sich hier: Familienförderung > Familienhebammen 

Das Team

Unsere Familienhebammen sind staatlich examinierte Hebammen mit einer Zusatzqualifikation.

Sie können schon während einer Schwangerschaft unterstützend da sein und Familien bis zum ersten Geburtstag des Kindes begleiten.

Sie werden tätig, wenn in einer Familie besonders starke gesundheitliche oder soziale Belastungen vorkommen.

  • Familien mit frühgeborenen oder behinderten Kindern
  • Jugendliche und sehr junge Schwangere
  • Eltern, denen es schwer fällt, die Bedürfnisse ihres Babys zu erkennen und auf seine Signale zu reagieren
  • Familien, in denen psychische Erkrankungen und Sucht ein Thema sind
  • Eltern, die mit der Ernährung und Pflege des Kindes überfordert sind
  • Familien, deren Zusammenleben stark von partnerschaftlichen Konflikten beeinträchtigt ist und dadurch auch das Wohlbefinden des Kindes betroffen wird
  • Eltern, die Hilfe von Behörden, Ämtern, ÄrztInnen, Gruppen und sozialen Netzwerken benötigen, aber Mühe haben, diese anzufordern und zu organisieren

Im Vordergrund steht dabei eine respektvolle und wertschätzende Zusammenarbeit mit der Familie des Kindes in ihrer ganz individuellen Situation

Was machen wir?

  • Familienhebammen geben praktische Anleitung bei der Pflege und Ernährung des Kindes und vermitteln den Eltern notwendiges Wissen zu seiner gesunden körperlichen und seelischen Entwicklung
  • Sie unterstützen bei der Alltagsgestaltung mit dem Kind und stellen bei Bedarf Kontakte zu Eltern- Kind-Gruppen, Familienzentren und anderen Angeboten rund um Familie her.
  • Bei auftretenden oder schon bestehenden Schwierigkeiten entwickeln Sie gemeinsam mit der Familie Möglichkeiten zur Erleichterung und Verbesserung und vermitteln, wenn es notwendig wird, an Beratungstellen oder KinderärztInnen.
Flyer 2017  -   186 KB

Kontakt

Patricia Sanches Lima
- fachliche Leitung -  
Mobil  0151 11334902
Mail patricia.sancheslima@kompaxx.de

Kooperationen

Der Einsatz einer Familienhebamme erfolgt im Rahmen der Bundesinitiative Frühe Hilfen in Kooperation von Gesundheitswesen und Kinder- und Jugendhilfe und wird gefördert durch: