Sie befinden sich hier: Kinderrechte > Empowerment-Projekte > Flucht & Ankommen 

Mentor*innen-Workshops zu "Flucht & Ankommen"

Aktuell beschäftigen sich viele Schulen aus gegebenem Anlass mit dem Thema "Flucht". Schüler*innen konsumieren in den Medien vielfach (oft erschreckende) Nachrichten zum Thema, teilweise fühlen sich Lehrkräfte mit dem Thema überfordert. Schüler*innen kommen in Schule bzw. Freizeit in direkten Kontakt mit "Willkommensklassen" und jungen Geflüchteten. Unsere Erfahrung zeigt, dass hier viele Unsicherheiten im Umgang miteinander vorhanden sind. Um hier Ängste und Vorurteile abzubauen, sehen wir eine altersgerechte Behandlung des Themas als dringend notwendig an. Gerade unter dem Aspekt, dass an den Workshops teilweise Schüler*innen mit eigenen Migrations- und Fluchterfahrungen teilnehmen, ist dabei die Aneignung von interkulturellen Kompetenzen von besonderer Bedeutung.

Bisher stand „Flucht“ nicht im Mittelpunkt der Kinderrechte-Workshops, die zwar die UN-Kinderrechte behandeln, aber das "Recht auf Schutz im Krieg und auf der Flucht" gleichwertig mit vielen anderen Kinderrechten thematisierten. Wir möchten in den neu entwickelten Kinderrechte-Workshops das Thema "Flucht und Ankommen" in den Fokus rücken.

Ausgehend von eigenen biografischen Handlungsstrategien in gefährlichen Situationen sowie Erfahrungsberichten geflüchteter Kinder und Jugendlicher, entwickeln wir - gemeinsam mit geflüchteten Jugendlichen sowie bereits ausgebildeten Mentor*innen - ein Konzept zur Erarbeitung dieses komplexen Themas. Aufgrund gemachter positiver Erfahrungen werden wieder interaktive Methoden der Kinderrechts- und Menschenrechtsbildung eingesetzt. Ziel ist es, Geflüchtete nicht als Bedrohung zu begreifen, sondern ihre Stärken und ihren Beitrag zur Bereicherung der Gemeinschaft zu betonen. So leistet das Projekt gleichzeitig einen Beitrag zur Rechtsextremismusprävention. Vor der Workshop-Entwicklungsphase werden bereits ausgebildete Kinderrechte-Mentor*innen für die Perspektiven geflüchteter Kinder und Jugendlicher sensibilisiert. Sie werden von den Projektfachkräften zum Thema weiterqualifiziert.

Der partizipative Entwicklungsprozess des Workshops sowie eine Qualifizierung der Mentor*innen für das Thema dauert bis Mai 2016. Probeläufe des Workshops werden noch vor den Sommerferien in drei Klassen durchgeführt. Danach werden die Workshops reflektiert und bei Bedarf überarbeitet. Sieben weitere Workshops werden nach den Sommerferien an Spandauer Schulen durchgeführt.

Lehrkräfte der 5. und 6. Klassenstufen können hier den sechsstündigen Workshop für ihre Klasse buchen:

Gefördert durch: