Sie befinden sich hier: Kinderrechte > Jugendhilfe > Ambulante Hilfen 

Beteiligung in den ambulanten sozialpädagogischen Erziehungshilfen

Was heißt "Beteiligung" in der Praxis der Erziehungshilfen? Wie ist die Beteiligung der Kinder zu fördern und zu garantieren? Gibt es „best-practice“-Beispiele und was bedarf es an Haltungen, Herangehensweisen und Voraussetzungen?

In der erziehungswissenschaftlichen und (sozial-)pädagogischen Literatur ist viel über die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen in stationären Hilfen sowie im Hilfeplanprozess zu finden. Doch bislang wurde unseres Wissens kaum etwas zum ambulanten Bereich der Hilfen zur Erziehung veröffentlicht.
So stehen Antworten zu o. g. Fragen in diesem Setting, dass sich so wesentlich vom stationären Bereich unterscheidet, noch immer aus.

Wir freuen uns, dass sich ein Kolleg*innenkreis bei Kompaxx Jugendhilfe e.V. auf den Weg gemacht hat, die Fragestellungen in einem Qualitätszirkel 2011/2012 zu bearbeiten und nach Antworten und geeigneten Vorgehensweisen zu suchen.

Das Ergebnis präsentieren wir Ihnen in der Broschüre "Beteiligung von jungen Menschen in den ambulanten sozialpädagogischen Erziehungshilfen", die von Kompaxx e.V. und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband Berlin e.V. im September 2013 herausgegeben wurde.

Die Broschüre kann nebenstehend kostenlos heruntergeladen werden.

Download

Arbeitshilfe "Beteiligung in den ASE"  -   2.5 MB